Home
escort_xr3i16v
escort_mk7cabrio
Freunde
Treffen
Links

geile Karre www.geileKarre.de

Votet für www.fastfordescort.de
Listinus Toplisten
Tunerweb Top 100 Button
Vote fr mich bei www.listex.de!

Eine Story über meinen Escort XR3i 16v

Die Bilder zu folgenden Umbauten findet ihr beim Anklicken der Jahreszeiten
... und jetzt noch viel Spass beim Lesen!!!


1999 & 2000
Winter 2000/01
2001 & 2002
2003 & 2004
2005
2006

1999 & 2000
Beim Kauf des Escort´s 1999, war das Auto noch fast im Serienzustand. Er hatte 7x15 Rial Felgen mit 25 mm Spurplatten pro Seite auf der Hinterachse und ein Spax Fahrwerk, welches den Wagen mit der Hilfe von 30 mm Eibach-Federn dem Boden näher brachte. Außerdem noch einen Jetex Gruppe A Sportauspuff mit 100er Endrohr. Das Mustang Pferd wurde direkt nach dem Kauf montiert und der Umbau auf Einarmwischer, sowie das Anbringen des Bösenblickes von Mattig.

Meine ersten Veränderungen 2000 waren: der Wagen wurde mit 60mm Power-Tech-Federn und jetzt gekürzten und in der härteverstellbaren Spax Dämpfern ausgestattet. Es folgten 15 mm Spurplatten auf der Vorderachse und ein 30iger Victor Sportlenkrad. Zusätzlich kaufte ich mir auf der Essener Motor Show von Wiechers eine vordere und hintere Domstrebe, außerdem ein Bonrath Powerrohr. Es wurden alle Anbauteile (Heckspoiler; Seitenschweller und der neu erworbene Frontspoiler der Firma Mattig) silber lackiert. In Sachen Musik verbaute ich ein Alpine Kassetten Radio mit CD Wechsler sowie zwei Axton Verstärker und zwei 25iger Emphaser Linear X Bässe. Außerdem wurden noch Luftschlitze vom Sierra Coswoth verbaut. Der Wagen wurde dann zum Winter 2000 abgemeldet und der Großumbau konnte beginnen.

Winter 2000/01
Umbau 2000/2001: Als erstes wurde der Wagen komplett zerlegt. Es wurden alle Innenraum teile ausgebaut, der komplette Unterboden vom alten Unterbodenschutz entfernt und alle Löcher und Roststellen entfernt. Dazu gehörten beide Radläufe, das Blech um den Tankdeckel usw.. Nachdem der Wagen vom Rost befreit wurde, konnte mit dem Tuning begonnen werden. Zuerst wurden alle Schlösser, Antennenloch, Spritzdüsen, Seitenblinker sowie die beiden Ziersicken im Blech geschlossen. Die Radläufe würden dann vorne 3cm und hinten 5 cm gezogen. Dann kam der Umbau des MK 7 Tankdeckels und der Motorhaube, diese wurde mit einem Bösenblick aus Metall versehen. Alle Blecharbeiten wurden anschließend ordentlich verzinnt. Der Unterboden bekam einen neuen Unterbodenschutz und alle Holräume wurden neu versiegelt.

Nun könnte mit dem Bau der Heckschürze begonnen werden, sie wurde zuerst von allen Sicken befreit. Anschließend bekam Sie einen Unterbau-Spoiler, der aus einer Focus MK 1 Stoßstange geformt und angepasst wurde alles mit Harz und Glasfasermatten verbunden. Die Frontstoßstange wurde auch von allen Sicken befreit und erhielt vom Golf 3 neben der Nummernschildhalterung zwei Lufteinlässe, zusätzlich wurde noch ein Ford Scorpio Frontspoiler und Bonrath Cupwings verbaut. An die Seiten wurden Rieger-Schweller von dem Golf 3 verbaut. Dann ging es endlich zum Lackierer.

Während er nun beim Lackierer stand, wurden das Armaturenbrett, Fußleisten und Türpappen im Granitlook lackiert. Dann war es endlich soweit, der Wagen konnte abgeholt werden. Nachdem er wieder in der Garage stand wurde sofort mit dem Zusammenbau begonnen. Nach 14 Tagen, war er dann nach dem Einbau neuer Federn, diesmal KAW 75/50, endlich fertig.

2001 & 2002
2001: Die Freude war leider nicht lang, denn auf dem Weg zum Treffen nach Saarlouis machte dann mein Motor schlapp und ich konnte mit dem ADAC Abschleppwagen zurück fahren. Na ja, also bei Ford erkundigt was ein neuer Motor kostet und der Preis war so hoch, dass ich mich entschlossen habe, mir einen Motor von der Firma Eichberg bauen zulassen mit allem drum und dran. Also größere Ventile, andere Ventilfedern, der Kopf wurde geplant, die Ansaug- und Auslasskanäle bearbeitet, scharfe Nockenwelle, verstärkte Öl und Wasser Pumpe usw. Nach dem der Motor endlich da und eingebaut war, wurde auch gleich die große Drosselklappe vom 130 PS XR3i und ein Benzindruckregler von Ford Richter verbaut. Nun konnte bis zum Winter der Motor erstmal eingefahren werden.

Winter 2001/2002: Jetzt ging es dem Motorraum zu Leibe. Es wurden fast alle Teile auf Hochglanz poliert, das war eine ziemliche Sauerei. Der Rest des Motorraums wurde in Graniteffekt lackiert. Zusätzlich verbaute ich jetzt ein RS Turbo Rohr und das Bonrath Powerrohr wurde natürlich auch auf Hochglanz poliert. Dann kamen endlich meine neuen Felgen der Firma Shaper ( Modell Champ) in der Größe 8,5x17 Et30 mit Dunlop SP 9000 in 225/35 ZR17 zusätzlich VA 15mm Spurplatten und HA 25mm Spurplatten. Der Motor bekam nun Luft über einen offenen K&N Luftfilter. In Innenraum wurden alle Cockpitteile auf blaue Beleuchtung umgebaut und ein Bügel der Firma Wiechers eingebaut. Nun folgte auch ein Car Hifi Ausbau mit den zwei Emphasern, einem 30iger Rockford Fosgate und einer Rodek 6 Kanal sowie 4 Kanal Endstufe. Die Heckablage wurde mit einem Canton RS6 System ausgestattet, jetzt konnte die Saison 2002 kommen.

2003 & 2004
2002: In diesem Jahr wurden dann noch ein neues JVC MP3 Radio und andere Federteller verbaut, die das Auto jetzt 90/50 tieferlegten. Gegen Ende der Saison 02 war mir das Fahrwerk dann doch zu hart und ich besorgte daraufhin ein H&R Gewindefahrwerk, das allerdings erst in der Winterpause eingebaut wurde.

Winter 2002/2003: Das Gewindefahrwerk wurde eingebaut und meinen Wünschen entsprechend eingestellt. Dann bestellte ich mir für die Hinterachse zwei neue Felgen in der Größe 9,5x17 und zog 225/35 ZR17 Dunlop SP 9000 drauf, auf die vorderen Felgen montierten wir 205/40 ZR 17 des gleichen Modells. Die Firma Carstyle-Tuning lieferte mir ein Tribal für die Seite in Silber, zusätzlich besorgte ich mir einen Lumma STW Spoiler und die RS front mit runden Nebellampen. Diese wurde dann noch gecleant und dann kamen alle neuen Teile zum Lackierer. Nachdem die Teile zurück waren und alles montiert war, hatte ich noch genügend Zeit die Anlage erneut umzubauen, die zwei Emphaser Bässe mussten zwei Rodek weichen und der 30iger Rockford einem Phase Linear. Zwei Doorbords wurden mit 16iger Rockford Lautsprechern ausgestattet. Außerdem wurden die zwei Endstufen jetzt mit 50mm ² Stromkabel sowie einem 2 Farad Alfatec Kondensator versorgt.

In der Saison 2003 begann ich mit einer neuen Ausbildung zum Maschinenbau Techniker, da während der zwei jährigen Ausbildung das Geld knapp war, konnte im Winter nix gemacht werden. Aber auf dem Treffen in Trier 2003 würde ich von einem Photografen der Zeitschrift Drive angesprochen und wir machten Bilder, die dann in der Drive Ausgabe 03/2004 erschienen.

Winter 2003/04. Es musste dann doch noch was gemacht werden. Es wurden Rückleuchten mit Hilfe von Hella Modulen gebaut und die Rieger Golf 3 Schweller gegen F-40 Schweller auch vom Golf 3 getauscht. Außerdem verbaute ich FK Speed Echtledersitze in der Farbe Grau. Da der original Drehzahlmesser nicht genau war, besorgte ich mir einen der Firma Smooth und zusätzlich eine Wasser Temp. und Spannungsanzeige. Die dann an der A Säule montiert wurde.

In der Saison 2004 wurde ich von der Polizei angehalten und mit zum TÜV genommen dort wurden die Rücklichter bemängelt, die ich dann gegen meine Rot/Schwarzen tauschte.

Winter 04/05. In diesem Winter bekam der Motor einen Edelstahl Fächerkrümmer, der dann auch gleich mit Hitzeschutzband eingepackt wurde. Die selbstgebauten Rücklichter wurden gegen SMOKED Klarglas Rückleuchten getauscht.

2005
Wahrend der Saison 2005 wurde noch ein JVC DVD Player sowie zwei 8“ TFT Bildschirme in den Sonnenblenden und einen elektronisch ausfahrbaren 7“ Eton TFT Monitor in die mittlere Lüftung eingebaut. Dazu kamen dann noch etliche Killswitch Schalter und eine Cosworth Mittelkonsole. Die Türen bekamen Fiat Barchetta Türgriffe und das Tribal wurde entfernt.


2006
2006: Beschreibung folgt!